The Walking Dead 8×4

The Walking Dead 8×4

The Walking Dead

Spoiler – Warnung

+++ Folgender Beitrag kann Spoiler enthalten. Lesen also auf eigene Gefahr. Und ich habe gewarnt. +++

8×4 – Nur Irgendwer

Eine neue Waffe im Saviors-Arsenal erweist sich als eine riesige Hürde, da der Kampf zwischen Ricks Kräften und denen der Saviors weitergeht.

Kritik

Schon nach den ersten paar Sekunden wird deutlich, wer in der heutigen Episode den klaren Mittelpunkt einnimmt – niemand Geringeres als König Ezekiel. Wir sehen, wie er sich zurechtmacht, Pflege muss bekanntlich sein, aber der tiefere Sinn steckt wohl eher woanders, ich vermute in der Charakterbindung. Ezekiel ist an sich ein wirklich interessanter Charakter, auch optisch gut von den Comics umgesetzt. Wir sehen, wie sich alle von ihren Familien verabschieden, Blümchen zugesteckt bekommen und sich für den Kampf vorbereiten. Auch Shiva ist natürlich dabei, aber ganz ehrlich, liebe Macher, habt ihr so wenig Geld oder habt den billigeren Animator gekauft? Das CGI lässt zu oft sehr zu wünschen übrig. Nehmt euch bitte ein Vorbild an Game of Thrones, auch was die Todesrate der Hauptfiguren betrifft. Mehr Tote wünsche ich mir von Gesichtern, die wir kennen, lieben und begleiten.
Und mitten in der schönen Abschiedsrunde gibt es einen schönen Schnitt zurück zu den Gefallenen, die ihren König beschützt haben. Mit der ersten Leichenzuckung meint man noch, dass sich die Gefallenen jetzt verwandeln, dabei krabbelt unser König nur wieder an die frische Luft und – ich wusste es – lebt. So, wie sich alle auf ihn geworfen haben, war das unvermeidlich. Sein Bein scheint gebrochen oder mindestens einfach sehr in Mitleidenschaft gezogen worden zu sein, was die Flucht vor seinen eigenen Leuten, die sich jetzt wirklich alle fast zeitgleich verwandelt haben und wieder aufstehen, doch ziemlich erschwert. Es ist auch nicht hilfreich, dass ein Milchgesicht mit einer Brille, die zuletzt irgendwann in den 80ern herum trendy war, ihn gefangen nimmt und seine eigenen fragwürdigen Pläne verfolgt. Er hat nicht einmal einen Namen und wird sicher nicht lange überleben (Spoiler: ich hatte Recht). Und den kleinen Hint auf die Comics habe ich mitbekommen, von wegen Kopf am Spiess, ihr Schlaumeier.
Künstliche Spannungserzeugung, deren Ziel eigentlich einzig ist um zu zeigen, dass Jerry noch lebt und ihn mit seiner Axt mal eben fix zweiteilt. Ja, zu viel ist leider absehbar, auch das Zerbrechen der schönen Axt an einem simplen Schloss. Für einen Menschen reicht es, aber das Schloss ist wohl sehr viel stabiler.

Der nächste Schnitt zeigt uns, dass Carol natürlich auch noch lebt und als Ein-Frau-Armee den Aussenposten betritt, vom Dachboden aus durch die Decke mal eben die fünf Schlepper der gewollten M50 über den Haufen schiesst und den anderen knapp nach draussen auf den Parkplatz entkommt für die nächste Schiesserei. Es ist vielleicht Detail-Mimimi, aber da, wo die Schüsse getroffen haben, entstanden irgendwie keine Einschusslöcher. Aber TWD will uns wieder weismachen, dass amerikanische Autos gute Schutzschilde gegen fleissiges Feuergefecht abgeben. Ihr gelingt natürlich das Überleben, denn Carol wird einen famosen Tod sterben, sollte dies je im Skript stehen. Am Besten mal eben kurz zwischen Tür und Angel, dann sitzt die Überraschung und der Schock deutlich tiefer. Es gibt noch eine weitere Rückblende, ehe sich unser Königreich auf den Weg macht und ich sehe Caryl ein weiteres Mal in weite Ferne rücken (sorry Daryl, du bleibst wohl Single für immer).
Es kommt, wie es kommen muss, sie öffnet das Tor hinter ihren Gegnern, damit die ankommenden hungrigen Beisser sich auf die Feinde stürzen können und sie wird vor die Wahl gestellt, ob sie sich jetzt die Waffen erobert oder Ezekiel und Jerry auf der anderen Seite des Maschendrahtzauns rettet. Wie nicht anders zu erwarten ist es Letzteres. Ein auffälliges Motorengeräusch verrät nämlich, wer jetzt die zwei letzten Typen verfolgt, um die Waffen zu kriegen – Daryl und Rick, unser dynamisches Duo. Die ganze Verfolgungsjagd erinnert mich einfach so sehr an GTA, dass ich ernsthaft mitfieberte und “Mission geschafft!”, rief, als Rick sich den Wagen erobert hatte. Die coole Socke Daryl fährt natürlich sein Bike wie immer ohne Helm, ein Sturz ist auch nicht weiter wild und hinterlässt bei ihm wohl einfach nur ein paar blaue Flecken.
Ein Abhangssturz später wissen wir, dass es unserem Rickyboy blendend geht, sie sich die Waffen grabbeln und Negan und dem Rest so mächtig Feuer unter den Hintern machen können. Apropos Negan – wie lange lassen sie Gabriel denn noch mit ihm eingesperrt? Was tun sie in der Zwischenzeit? Spielen sie Monopoly? Die ganzen Episoden spiel(t)en bisher ja mehr oder weniger am gleichen Tag, was die Hauptlinie des Serien-Jetzt jedenfalls betrifft.

Und nach langer, langer Zeit ist es soweit, dass Jerry Ezekiel ehrfürchtig und ohne Schalk Majestät und König nennt, wahre Ehrfurcht zeigt und natürlich hat Ezekiel genau dann seine Sinnkrise und meint, er sei nur irgendein Typ. Nun ja, König oder nicht, du bist Anführer deiner Gruppe. Die ganze Flussszene kommt schmerzhaft bekannt vor, die ganzen Beisser, das Wasserrohr. Denn sie taucht auf, unsere Shiva, für ihr letztes Gefecht. Es sind zu viele und ganz ehrlich, für mich ist es einer der traurigsten Tode überhaupt, Shiva fallen zu sehen. Sie hat keine Chance mehr und stirbt unter zu vielen Beissern. Der winzige Trost ist nur, dass sie sich nie verwandeln wird. Oh Shiva, Ruhe in Frieden. Du hast sie gerettet.

Ob animiert oder nicht, in den meisten gefilmten Medien sind es die Tiere, die sterben, die mir am Meisten wehtun. Aber selbst dann ist die ganze Folge für mich einfach etwas fad. Ja, das, was man aus den schönen Comicbüchern kennt und auf zwei, drei Seiten abgehandelt wird, wird hier auf eine ganze Episode gestreckt, deren Quintessenz sich eigentlich auf drei Dinge beschränken – Ezekiel kehrt mit Jerry und Carol nach Hause, sie haben endlich ihre gewünschten Waffen und Shiva ist tot. Mir fehlt einfach etwas Pfeffer und Salz. Nun gut, eine Woche warten und dann sehen wir ja, was als nächstes an die Reihe kommt. Ich wäre ja stark für Negan und Gabriel. Oh, und natürlich auch Lucille.

Bewertung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.